Kleindenkmäler

  

Kapelle Aigen

Errichtet 1929, anstelle eines 1810 aufgestellten kapellenartig ummauerten Kreuzes.

Kleiner schlichter rechteckiger Bau mit steilem Satteldach und offenen Eingang. Der angebaute kleine Glockenturm aus Holz trägt eine 75 kg schwere Bronzeglocke. In der Kapelle befindet sich ein bemerkenswertes, geschnitztes Barock-Kruzifix unbekannter Herkunft. Bei einer nachfolgenden Sanierung wurde der Glockenturm mit Eternit Schindeln verkleidet und ein überdimensioniertes Kupferdach aufgesetzt.

Die letzte Sanierung erfolgte 1997 durch Freiwillige der Dorfgemeinschaft Aigen.

2020–JT

Quellen:
Die Kirchen, Kapellen und Bildstöcke der Pfarre Furth bei Göttweig; Redaktion: Univ.-Prof. Dr. Gregor M. Lechner OSB, Prof. Mag. Herwig Schatzl, Wolfgang Kamptner
Was gibt es Neues in Furth; 3/1997
Recherchen Josef Teufner

Zurück